Menu

Tipps zur Produktpflege von Heizdecken

Besonders in der kalten Jahreszeit gibt es nichts Schöneres, als im warmen Zuhause zu bleiben – und neben dem Kamin gibt es nichts Besseres, als sich hinzulegen und in einer warmen Heizdecke einzukuscheln. Heutzutage gibt es die in verschiedenen Temperatureinstellungen, sodass man genau die Wärme bekommt, die man in dem Moment gerne haben würde. Damit die Heizdecke aber auch in Zukunft perfekt wärmen kann, muss sie regelmäßig gereinigt und gepflegt werden, doch das ist bei Heizdecken leider sehr schwierig. Wie kann man sie also sauber halten?

So reinigt und pflegt man Heizdecken:

Wie schon oben erwähnt kommt eine Heizdecke meistens in den kalten Wintermonaten zum Einsatz. Man möchte sich vor das warme Feuer legen und einfach nur in die Heizdecke kuscheln, und das am besten noch jeden Tag, wenn man von der Arbeit kommt oder einfach nur Ruhe will. Da ist es ganz normal, dass die Decke nach einiger Zeit nicht nur dreckig wird, sondern auch anfängt, zu miefen. Das ist natürlich sehr unangenehm und ruiniert die ruhigen Stunden, weswegen es sehr wichtig ist, die Heizdecke regelmäßig zu reinigen oder sie zumindest sauber zu halten, um so etwas zu vermeiden.

Das Problem bei der ganzen Sache ist allerdings, dass die manuelle Reinigung einer Heizdecke schwierig ist, wenn nicht sogar unmöglich. Es ist schwer, Baumwolle oder Mikrofaser manuell zu reinigen, ohne selbst sehr viel Zeit mit der eigentlichen Reinigung zu verbringen. Es passiert zum Beispiel nur selten, dass eine Heizdecke tatsächlich waschmaschinenfest ist. Geben Sie die Heizdecke also bitte auf keinen Fall in die Waschmaschine, solange in der Anleitung der Heizdecke nicht ausdrücklich steht, dass dies möglich ist. Der Grund, warum das oft nicht geht, liegt am Inneren der Heizdecke – sensible Elektronik ist darin verbaut, die beim Waschen beschädigt werden kann. Außerdem kann dann auch ein Kurzschluss entstehen, der eventuell andere elektronische Geräte oder Bauteile beschädigt – am Ende ist der Schaden also groß. Dennoch gibt es einige wenige Heizdecken, die tatsächlich maschinengereinigt werden können, oft aber nur bis 30 Grad – vorher aber unbedingt nachlesen bzw. nachfragen, sonst können große Schäden entstehen.

Sie können die Heizdecke natürlich selbst mit einem Tuch und viel Geduld säubern – besser ist es aber, sich einen Überzug für die Heizdecke zu kaufen, der in der Waschmaschine gereinigt werden kann. Somit wird die Heizdecke selbst nicht dreckig und die Funktion ebendieser wird nicht durch Dreck beeinträchtigt. Die Heizdecke bleibt dadurch also unversehrt und kann ohne Probleme benutzt werden.

Folgen Sie diesen Tipps, bleibt die Heizdecke also sauber und es entsteht kein Mehraufwand. Sollte die Heizdecke aber doch einmal dreckig werden und sie kann nicht in der Waschmaschine gereinigt werden, dann hilft meist nur viel Geduld oder ein Fachmann, der die Heizdecke dann reinigt – doch das kostet auch oft viel Geld und kann ein Weilchen dauern. Besser ist also immer noch ein Überzug – der hält die Heizdecke wie schon erwähnt sauber und man kann sie ohne Probleme benutzen. Somit ist die Haltbarkeit gesichert und Sie werden auch in Zukunft noch viel Freude an der Decke haben.