Heizdecke Test: eine tolle Hilfe im Kampf gegen die Kälte!

Angenehmes Schlafen auch bei Kälte Dank der HeizdeckeWir lieben unseren Sommer und viele von uns auch den Winter. Doch eines mögen wir  garantiert alle nicht: zu frieren! Dabei hat wohl jeder Mensch sein ganz persönliche Methode im Kampf gegen Frostbeulen und Minusgrade. Für die einen tut’s ein warmer Tee… andere erfreuen sich an einer heißen Wärmeflasche… und andere wiederum schwören auf einen weiteren Klassiker: die Heizdecke.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Heizdecken für 2016

Geschichtliches zur Heizdecke ganz kurz und knapp

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts kamen mit der fortschreitenden, flächendeckenden Einführung von elektrischen Netzwerken die ersten Heizdecken-Modelle auf den Markt.

So ersetzten sie die damals noch mit Kohle betriebenen Bettpfannen. Seit der Einführung von Heizdecken hat sich in puncto Verarbeitung, Komfort und vor allem Sicherheit – ganz klar! – so einiges getan. Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass sich die elektrische Variante unter den Decken immer größerer Beliebtheit erfreut.

Aufbau einer elektrischen Decke

Für die Herstellung einer Heizdecke werden in der Regel Schaumstoff oder ein anderes, vergleichbares Material als Innenlage verwendet. Als Außenmaterial wird überwiegend auf Baumwolle oder ein Kunstgewebe (z.B. Vlies) zurückgegriffen. Im Inneren der Heizdecke verlaufen elektrische Heizdrähte, die einen Durchmesser von nur wenigen Millimetern aufweisen. Bei manchen Modellen sind diese Drähte in den Schaumstoff eingenäht. Dadurch wird die Verwendung der Heizdecke zu einer noch sicheren Sache.

Endlich warm im Haus mit der Heizdecke

Wesentliche Vorzüge einer Heizdecke

Moderne Heizdecken bieten heutzutage die Möglichkeit unterschiedliche Temperaturstufen einzustellen. Eine tolle Sache angesichts der Tatsache, dass jeder Mensch sein eigenes, ganz persönliches Wärmebedürfnis hat. Auch beeinflusst die Außentemperatur ganz stark, ob wir es nur ein wenig „lau“ mögen oder so richtig schön wohlig warm. Wem das wechselnde Einstellen der Temperatur zu lästig ist, greift am Besten auf ein Heizdecken-Modell der ganz neuen Generation zurück: Diese passen ihren „Wärmepegel“ ganz automatisch der Temperatur der Umgebung an.

Und wie steht es um die Sicherheit von Heizdecken?

Grundsätzlich sei vorweg gesagt, dass es nur selten zu Bränden kommt, die auf die Überhitzung einer Heizdecke, bzw. einen Kurzschluss zurückzuführen sind. Wer sein Wärmeunterbett ordnungsgemäß verwendet, hat in der Regel nichts zu befürchten. So verfügen die allermeisten Modelle über einen eingebauten Sicherheitsschutz gegen Überhitzung.

Wer im Bezug auf die Sicherheit nach wie vor skeptisch ist, sollte auf eine Heizdecke mit Abschaltautomatik zurückgreifen. Sie schaltet sich nach einer gewissen Laufzeit ( in der Regel zwischen 1,5 und 3 Stunden) ganz von alleine ab. So wird einer möglichen Überhitzung der Heizdecke präventiv vorgegriffen.

Auch muss man nicht nochmal wach werden, um die Decke manuell auszustellen. Eine durch und durch bequeme Sache. So lässt es sich ganz entspannt einschlummern. Das Reich der Träume ist schon in greifbarer Nähe!

Vorsicht bei Billigware!

Eine Heizdecke zum Schnäppchenpreis aus Fernost? Davon kann nur dringend abgeraten werden! So sind elektrische Billigwaren aus Asien schon zu oft in die Negativ-Schlagzeilen geraten. Wie bei allen Elektrogeräten sollte auch beim Kauf eines Wärmeunterbettes auf allgemeine Qualität und vor allem ein offizielles Sicherheitssiegel geachtet werden.

Das gewünschte Modell sollte auf jeden Fall dem DIN-Standard entsprechen und zudem über noch weiteres Sicherheitssiegel verfügen, z.B. vom VED (Verband deutscher Elektriker) oder einer vergleichbaren, ausländischen Institution. Es hat definitiv seine Gründe, warum man immer wieder von bösen Zwischenfällen mit ungeprüften Elektrogeräten hört. Auch kann Billigware aus Fernost kaum mit einem richtigen Qualitätsprodukt mithalten. Oft heißt es: Langlebigkeit gleich Fehlanzeige.

Wie genau funktioniert eigentlich so eine Heizdecke?

Heizdecken sind schlichtweg bezeichnet nichts anderes als elektrische Wärmespender. Angeschlossen an ein elektrische Netz operieren sie in der Regel mit einer Wechselspannung von bis zu 230 Watt. Umso wichtiger ist eine gute Isolierung der Heizdrähte. So können starkes Schwitzen, mögliche Inkontinenz oder das Verschütten von Flüssigkeiten nicht zum Risikofaktor werden.

Bei der Verarbeitung von Heizdecken werden ausschließlich bruchfeste Heizdrähte mit entsprechender Umhüllung verwendet. So wird eine wasserdichte Isolierung gewährleistet.

Wie warm die Heizdecken dabei werden, ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Viele Heizdecken sind außerdem mit mehreren Temperaturstufen ausgestattet, durch die Sie die Wärme perfekt auf ihre Bedürfnisse anpassen können.

Wie lange dabei die Heizdecke zum Aufwärmen braucht, ist stark abhängig von der gewähten Temperaturstufe und auch vom Hersteller. Allerdings kann man sagen, dass Heizdecken mittlerweile sehr schnell aufheizen und Sie bereits nach wenigen Sekunden die ersten Temperaturveränderungen spüren werden.

Frostbeulen lieben Heizdecken

Für wen sind Heizdecken geeignet?

Nun, grundsätzlich für alle Menschen, die ein höheres Wärmebedürfnis haben oder sollte man lieber sagen: für alle „Frostbeulen“? Wen nächtliches Frösteln vom Schlafen abhält, sollte den Kauf einer Heizdecke definitiv in Betracht ziehen. Intensive, körpernahe Wärme, die ganz unabhängig von der Außentemperatur ist, erwartet den Besitzer einer jeden elektrischen Decke.

Ihr Partner schläft lieber bei moderaten Temperaturen, doch Sie frieren? Dann hilft eine Heizdecke ganz prima um das unterschiedliche Wärmeempfinden auszugleichen. Auch für schnell fröstelnde Tiere sind Heizdecken im Übrigen mehr als empfehlenswert.

Und wie steht es mit einem therapeutischen Nutzen?

Eine Heizdecke kann im Kampf gegen Schmerzen durchaus einen Nutzen zeigen. Wärme entspannt die Muskulatur : Schmerzen können so gemildert werden. So hat sich der Einsatz von Heizdecken bei Hexenschuss, Rückenschmerzen und Ischiasproblemen bereits bewährt. Auch werden Heizdecken gerne als „Einschlafhilfe“ verwendet.

Viele stark fröstelnde Menschen wissen bereits von der entspannenden Wirkung einer wärmenden (Unter)Lage. Nicht zuletzt, sollte auch der psychische Faktor nicht außer Acht gelassen werden. Wohlige Wärme streichelt die Seele und verschafft schöne Assoziationen. Entspannung durch Wärme ist ein Prinzip, das sich schon vielfach bewährt hat.

Tipps zum Kauf

Wie bereits erwähnt ist es unabdingbar bei dem Kauf einer Heizdecke auf Sicherheitssiegel zu achten. Ansonsten bestimmten Sie selbst die Prioritäten: bedarf es z.B. einer Sondergröße? Bitte beachten Sie, dass das beheizbare Feld in der Regel nicht der kompletten Deckenmaße entspricht, da die Heizdrähte nicht bis in den Rand einer Decke eingearbeitet werden.

Bevorzugen Sie klassische Baumwolle oder ein noch kuscheligeres Material? Ist Ihnen das Design wichtig oder legen Sie mehr mehr Wert auf andere Produktmerkmale, wie z.B. viele unterschiedlich einstellbare Temperaturstufen? Sie selbst setzen Ihre Prioritäten!

Wer beunruhigt im Bezug auf die Sicherheit einer Heizdecke ist, sollte auf jeden Fall auf eine Heizdecke mit Sicherheitssystem gegen Überhitzung UND Abschaltautomatik zurückgreifen. Berücksichtigen Sie zudem, ob die Verwendung Ihres bevorzugten Modells im in Ihrem Zuhause auch praktikabel ist: Thema Kabellänge. Eingefleischte Hygiene-Fans bevorzugen sicherlich ein in der Maschine waschbares Modell. Alle andere sollten jedoch auch berücksichtigen, dass die Reinigung einer großen Heizdecke per Hand durchaus zu einer anstrengenden Sache werden kann.

Hat man das für sich richtige Modell gefunden, steht dem uneingeschränkten Wärme-Vergnügen mit Ihrer Heizdecke definitiv nichts mehr im Wege!

Vorteile und Nachteile einer Heizdecke

Vorteile einer Heizdecke:

  • bei Fieber wirkungsvoll
  • Bei Rückenschmerzen und Verspannungen wirkungsvoll
  • vor allem für kalte Wintermonate hervorragend geeignet
  • es gibt auch spezielle Heizdecken für Babys
Nachteile einer Heizdecke:

  • nur manche Modelle können gewaschen werden
  • eingeschränkte Mobilität, da Stromkabel

Hier klicken für eine Auswahl der besten Heizdecken bei Amazon für 2016

 

 


Partner: www.lichtweckertest.net